Sonntag, 23. Juli 2017

Entrelac-Polster

Ich liebe Tunesisch Häkeln und weiß gar nicht, warum ich so selten etwas mache?!
Das Entrelac-Häkeln in der Runde wollte ich schon länger ausprobieren:





Dafür habe ich mir das Video von Mikey von The Crochet Crowd angesehen, weil ich bisher nur in normalen Reihen gehäkelt habe und beim Tunesisch Häkeln immer unsicher bin, wo ich einstechen muss:


Ich habe zwar kaum Vergleichsmöglichkeiten, weil ich mir so gut wie nie Häkelvideos ansehe, aber wenn, dann schaue ich mir am liebsten seine Erklärungen an! 😊

Man muss nur aufpassen, auch immer 5 Maschen in der Breite und 5 Reihen in der Höhe zu haben. Beim ersten Versuch hab ich gleich Mist gebaut, weil es am oberen Ende einer Reihe sehr täuscht und man versucht ist, eine mehr zu häkeln.






Zuerst habe ich die Variante mit Weiß gemacht. Ohne Plan, was es werden soll, einfach mal zum Probieren.
Und weil mir das Tunesisch Häkeln solchen Spaß macht, hätte leicht auch eine Decke entstehen können. Allerdings hat mir nach kurzem die Kombination mit Weiß gar nicht mehr gefallen, irgendwie wirken die Farben total oma-mäßig und altmodisch.
Also doch keine Decke, sondern ein Polster, dessen Rückseite bzw. Vorderseite - je nach Lust und Laune - dann ohne Weiß gemacht wird:



Wie man am Foto oben sieht, habe ich wieder die 400g-Knäuel Grobstrickgarn vom Hofer verwendet.
Dazu eine Bambus-Häkelnadel in der Größe 4,5.





Draußen macht sich der Polster viel besser als drinnen auf einer Couch oder Bank.
Komisch, in einem Raum wirken die Farben total künstlich, aber im Freien gar nicht mehr! 😃 Liegt vielleicht auch an der schlichten Holzbank, durch die der Polster einfach besser wirkt!


Freitag, 21. Juli 2017

Broomstick - nur ein Versuch...

Ausprobieren muss man ja alles mal - aber nicht mögen!
So geht's mir mit dem Broomstick-Häkeln. Ich hab es jetzt endlich mal ausprobiert mit dem Broomstick Lace Accent Scarf von Petals To Picots und hab es auch nicht besonders schwer oder zu umständlich gefunden, wie ich befürchtet hatte.
Aber das Gehäkelte hat mir einfach nicht gefallen. Vielleicht liegt es ja an der Wolle. Ich hätte Sockenwolle verwendet und Häkelnadel Nr. 4:


Mein 'Broomstick' war ein Röhrchen mit Vitamintabletten. Damit wäre es wider Erwarten ganz gut gegangen, auch weil der Deckel einen Stopp darstellt, damit die Maschen hinten nicht runterrutschen können.
Trotzdem mag ich nicht weiterhäkeln, irgendwie entspricht das Häkelstück nicht meinen Erwartungen. Möglicherweise ist die Sockenwolle zu leicht und schwerere Baumwolle wäre hier geeigneter?

Also, Broomstick wird entfernt von meiner To-Do-Liste und weiter gehts zum nächsten Projekt! 😊


Mittwoch, 19. Juli 2017

REZEPT Nuss-Schoko-Kuchen mit Maisgrieß

Im Original wäre dieser Kuchen vegan und glutenfrei gewesen.
Hört sich furchtbar langweilig an, aber als riesiger Schokokuchen-Fan hab ich natürlich ein Stück kosten müssen und war begeistert! Ein wirklich leckerer Kuchen!
Das Besondere daran ist, dass man statt Mehl Maisgrieß nimmt, was den Kuchen total 'crunchy' macht!
Hab mir gleich das Rezept geben lassen, und wenn der Geschmack des Kuchens schon 10 Punkte bekommt, dann kriegt die Zubereitung 12 (von 10!)
Weil ich aber weder vegan noch glutenfrei essen muss, hab ich das Rezept abgewandelt und statt Mandelmilch das genommen, was im Kühlschrank war: normale Milch.
Was mich beim Essen keinerlei Unterschied zur veganen Variante erkennen ließ.
Beim nächsten Mal hab ich dann noch 2 Eier hinzugefügt, damit der Kuchen nicht ganz so locker wird. Beim Essen ist es nämlich ratsam, eine kleine Gabel zu benutzen. Nix mit der Hand essen, weil er doch recht leicht zerbröselt.


  • 250g Maisgrieß
  • 250g geriebene Nüsse
  • 1 Pck. Backpulver
  • 200g Zucker
  • dunkles Kakaopulver nach Belieben

Alles in einer Schüssel gut durchmischen.
  • 2 Eier und
  • 250ml Milch einrühren.

In eine gefettete Kastenform füllen.
Bei 170°C ca. 40 min. backen.

Der Kuchen muss ganz ausgekühlt sein, bevor man ihn aus der Form nimmt.

Dann mit einer sehr dicken Schicht Schoko-Glasur überziehen. Dafür nehme ich Butter und etwas Kokosfett und löse so viel Kochschokolade darin auf, bis die Konsistenz richtig ist (leider weiß ich hier keine Mengenangaben).


Und das war schon alles!
Man braucht nicht einmal einen Mixer dafür, weil die trockenen Zutaten ruckzuck mit dem Kochlöffel vermischt sind, und auch die Milch lässt sich gut damit einrühren.
Durch den Maisgrieß, der vorher nicht gekocht wird (oder was man sonst damit macht, damit er weich wird?), ist der Kuchen sehr 'crunchy'.

Ich hab das Rezept schon ein paar Mal abgewandelt.
Mal mit Eier, mal ohne. Mit den Eiern zerfällt er beim Essen weniger und man muss auch beim Herunterschneiden der Stücke nicht so vorsichtig sein.
Wer es nicht ganz so crunchy mag, kann auch nur die Hälfte Maisgrieß nehmen und für die andere Hälfte Mehl.
Hat mir auch sehr gut geschmeckt. Dann ist er glutenfrei zwar auch nicht mehr, aber mir persönlich ist das wurscht ;-) Weiß ehrlichgesagt nicht einmal, wozu glutenfrei gut sein soll. Alles muss man ja nicht wissen, und bei vielem ist es sogar besser, man weiß es nicht! :-))

Wow - scheint so, als hätte ich doch ein bisschen Fantasie, was die Küche betrifft! *g*

Jedenfalls kann ich euch dieses Rezept wärmstens empfehlen - in jeder Hinsicht!
Guten Appetit!
(Gutes Gelingen zu wünschen kann ich mir hier sparen, denn ich glaube, bei diesem Kuchen kann man gar nix falsch machen! *g*)


Samstag, 15. Juli 2017

kleiner Regenbogen-Polster

Wie schon angekündigt hat sich zur Sternen-Babydecke und der Sonnen-Big Head Baby Doll jetzt noch ein niedlicher, kleiner Polster in Form eines Regenbogens gesellt:


Ich finde ihn wirklich sehr gut gelungen und er ist ein richtiger Blickfänger, dabei war er total einfach zu machen!
Die kostenlose Anleitung dafür findet ihr hier bei 3am Grace Designs.

Ich hab mein Polsterchen allerdings in halben Stäbchen statt wie in der Anleitung angegeben in festen Maschen gehäkelt. Feste Maschen machen Gehäkeltes immer leicht steif und wenig weich, das muss bei einem Polster für ein Baby natürlich vermieden werden! 😉


Wolle habe ich die Lisa von Gründl verwendet, die ist recht weich. Die passende Häkelnadel dafür war die Nr. 3,5.

Die Füllung für den Regenbogen habe ich aus einer alten Sitzauflage ausgeschnitten. Somit ist er recht flach geworden.
Die Wolken habe ich mit etwas Füllwatte ausgestopft, bevor ich sie an den Regenbogen genäht habe.


Ein wirkliches hübsches Set, das die Sonne aufgehen lässt! 😊

Dienstag, 11. Juli 2017

Babydecke Stern

Irgendwie hab ich das Gefühl, es kommen viiiiel mehr Jungs zur Welt als Mädis! Wo doch häkeltechnisch bei den Mädchen viel mehr Spielraum wäre! 😏

Hier also eine jungs-spezifische (oder zumindest Unisex-) Babydecke:


Als Basis habe ich die Anleitung von Beth's Little Star Afghan verwendet.

Die ersten 12 Runden sind in Gelb,
dann 1 Runde Schwarz,
12 Runden Blau
und am Schluss 3 Runden Weiß.


Die kleinen Sterne sind nach einer Anleitung von Inner Child Crochet entstanden, wo es hier eine pdf-Datei mit einem kleinen, einem mittelgroßen und einem großen Stern gibt, die ganz toll gemacht sind!
Am Schluss habe ich zusätzlich einmal in Schwarz in festen Maschen rundherum gehäkelt, um einen Kontrast wie schon beim großen Stern zu erhalten.



Die Augen werden so gehäkelt:

Angaben in Klammern werden in eine Einstichstelle gehäkelt!

5 Lm + 1 Steige-Lm anschlagen.

1. Runde: 4 fM, (3 fM) (somit bist du auf der Unterseite der Lm-Kette), 3 fM, (2 fM), mit Km in die 1. fM schließen

2. Runde: 1 Steige-Lm, (2 fM), 3 fM, (2 fM), (2 fM), (2 fM), 3 fM, (2 fM), (2 fM), mit Km in die 1. fM schließen

3. Runde: 1 Steige-Lm, 1 fM, (2 fM), 4 fM, (2 fM), 1 fM, (2 fM), 1 fM, (2 fM), 4 fM, (2 fM), 1 fM, (2 fM), mit Km in die 1. fM schließen

Mit Weiß kleine Lichtakzente auf die Augen sticken.




Bei Gelb und Schwarz hab ich die Müller Super Preis verwendet. Obwohl die nicht optimal für Decken ist, weil das Gehäkelte nicht besonders flauschig oder anschmiegsam wird. Aber der Großteil ist ja eh in Blau, und davon hatte ich vor vielen Jahren beim Penny ein paar Knäuel gekauft. Die heißt "Sportimo" und ist recht weich. Einen Poncho und Stulpen habe ich schon mal damit gehäkelt, die fühlen sich sehr angenehm an.
Die weiße Bouclé-Wolle gab es vor kurzem beim Hofer. Anscheinend war sie nicht so beliebt, denn sie haben die 4er-Packung auf 3.- Euro runtergesetzt. Logisch, dass ich da nicht vorbeigehen kann und jedes Mal eine Packung in meinen Korb wandert! *g*
Bei dieser Babydecke fand ich sie recht passend wegen dem wechselnden Verlauf von entweder dick & flauschig oder dünn, weil das recht schön Wolken darstellt.




Natürlich gehört zu einer Babydecke ein passendes Amigurumi und während ich eins gesucht habe, bin ich über die Anleitung des Sonnen-Babyhäubchen gestolpert, das ich letzten Sommer für meine Big Head Baby Doll 'Sun In The Sky' gemacht habe. Also gibt's zu den Sternen eine Sonne:



Wenn man von einer Zacke des Sterns zur anderen misst, hat die Decke einen Durchmesser von ca. 120cm.




Fehlt eigentlich noch ein Mond, dann gäbe es 'Sonne, Mond und Sterne", aber nein, ich mache lieber noch einen kleinen Polster in Form eines Regenbogens mit Wolken dazu! 😊